BullTime

Die wohl größte Besonderheit des Turniers dürfte das Bullriding sein.
Dieses gibt dem Turnier auch den Namen.

Wir wollen nicht vergessen, dass es sich im Grunde um eine „Nonsense Spaßveranstalung“ handelt. So kam die Idee, die Zeit, die man sich auf dem Bullen hält, der Spielzeit zuschlagen zu können.

Und das funktioniert so:

  • 1x Bullen reiten ist im Startgeld enthalten.
    (oder auch merhere Male im BullPackage)

  • Jedes weitere Mal kostet 2€.

  • Die Zeit, die man sich auf dem Bullen hällt, wird auf eine Marke aufgeschrieben.
    Diese eingetragene Zeit darf man sich in einer beliebigen Schachpartie zu JEDEM Zeitpunkt auf seine Restbedenkzeit gutschreiben lassen!

  • Das darf durchaus auch zum Ende der Partie sein, wenn man selber nur noch eine Sekunde auf der Uhr hat. Wichtig ist, dass man die Uhr rechtzeitig anhällt und dann noch Zeit auf der Uhr ist.

  • Die Uhr muss komplett angehalten werden (Pause-Taste) mit der Ansage, dass man seine „BulTime“ einlösen will. Die Marke muss auf das Brett gelegt werden und ein Turnierleiter geholt werden, der die Uhr entsprechend einstellt.

  • Spieler dürfen die Uhr selbständig stellen, wenn sie wissen wie es geht.
    Der Gegner kontrolliert dann die Einstellung.

  • Es dürfen pro Partie auch mehrere Marken ausgespielt werden.

  • Wenn der Gegner die Partie daraufhin direkt aufgibt (z.B. weil er jetzt auf Zeit verlieren wird oder ein Matt absehbar ist) gilt die Marke dennoch als gespielt.

  • Gespielte Marken werden nach einstellen der Uhr oder bei direkter Aufgabe des Gegners sofort zerrissen und auf den Boden geworfen.

  • Beschädigte Marken (Risse) haben keine Gültigkeit.

  • Es ist erlaubt, dass andere für einen den Bullen reiten. Man darf also Freunde, Bekannte, Verwandte mitbringen die auch Bullen reiten möchten und bekommt deren Zeiten als Gutschrift

Ach so, übrigens: Die Benutzung des Bullens erfolgt auf eigene Gefahr!

Eigentlich sollte nix passieren. Drum herum ist die Fläche gut gepolstert mit diesen Luftdingern wie bei Hüpfburgen. Und vom Vermieter ist auch eine (davon gehe ich mal aus) fachkompetente Person an der Bedienung.